02.11.2018

Neue Aspekte der Vermögens- und Unternehmensübertragung

02. November 2018 in Hannover - 23. November 2018 in Stuttgart - 30. November 2018 in Leipzig.

Neue Aspekte der Vermögens- und Unternehmensübertragung unter Berücksichtigung der Erbschaftsteuerreform und des koordinierten Ländererlasses zur Erbschaftsteuerreform.

 

Unternehmensnachfolge

  • Das begünstigungsfähige Vermögen nach der Erbschaftsteuerreform
  • Einschränkung der Verschonungsregelungen für Großunternehmen
  • Wertabschlag nach § 13a Abs. 9 ErbStG
  • Der koordinierte Ländererlass zur Erbschaftsteuerreform vom 22. Juni 2017
  • Disquotale Gesellschafter-/Gesellschaftsleistungen
  • Das Verhältnis von Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer zur Einkommen-/Körperschaftsteuer – aktuelle Entwicklungen –                 

Ertragsteuerliche Aspekte im Rahmen Unternehmensnachfolge

  • § 50 i EStG – Änderungen durch das BEPS 1
  • Verhältnis von § 6 Abs. 3 EStG zu § 6 Abs. 5 EStG 
  • Übertragung von Mitunternehmeranteilen unter Nießbrauchsvorbehalt       
  • Die neue Rechtsprechung des BFH zur Realteilung 
  • Komplementäranteil als wesentliche Betriebsgrundlage   
  • Verlustuntergang aufgrund vorweggenommener Erbfolge bei Körperschaften   
  • Der neue § 8d KStG                

Grunderwerbsteuer und Unternehmensnachfolge  

  • Doppelbelastung mit Grunderwerbsteuer und Erbschaft- und Schenkungsteuer
  • Folgerungen der EuGH-Vorlage des BFH zum Beihilfecharakter des § 6a GrEStG

 

Teilnehmerkreis
Fachanwälte/innen für Erbrecht bzw. Steuerrecht sowie Rechtsanwälte/innen, die sich schwerpunktmäßig mit erbrechtlichen bzw. steuerrechtlichen Mandaten befassen oder erbrechtlich bzw. steuerrechtlich interessiert sind.

Referent
Dr. Fabian Friz, Rechtsanwalt, Stuttgart

Veranstaltungszeiten
08:30 bis 17:30 Uhr (7,5 Nettozeitstunden, mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO)


Die Anmeldung  zum Seminar erfolgt über ARBER Seminare.

zur Übersicht