Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist die interdisziplinäre, rechtsgebiet­übergreifende und insbesondere auch das Steuerrecht umfassende Gestaltungs- und Strukturberatung für inhabergeführte Unternehmen, Unternehmer und Privatpersonen. Dabei verfügen wir über eine besondere Expertise in allen Fragen rund um die Unternehmens- und Vermögensnachfolge. Die interdisziplinäre Gestaltungsberatung setzt Erfahrung und Kompetenz in der rechtlichen, steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung voraus. Bei Hübner Friz finden Sie diesen Dreiklang unter einem Dach. Denn bei uns arbeitet ein Team aus Juristen und Steuerberatern für Sie, das langjährige und intensive Erfahrung in den genannten Disziplinen mitbringt.

Wir lösen Ihre Probleme:

  • kompetent, kreativität und engagiert.
  • vorausschauend: Die beste Problemlösung besteht darin, Probleme von vornherein zu vermeiden. Dazu dient insbesondere eine zukunftsorientierte Beratung. Jedes gemiedene Problem und jeder verhinderte Konflikt schaffen Freiräume für persönlichen und unternehmerischen Erfolg und mehr Lebensqualität.
  • sachorientiert: Wir unterstützen Sie bei aktuell auftretenden Problemen, sei es mit Geschäftspartnern oder mit der Steuerverwaltung, und suchen gemeinsam mit Ihnen nach wirtschaftlich sinnvollen Lösungen.
  • vermittelnd: Unterschiedliche Interessen bestimmen unser Leben und die Wirtschaft. Wir suchen nach Lösungen, die bei allen Beteiligten Akzeptanz finden und Eskalationen vermeiden. Deshalb sind Handling, Moderation und Management von Interessengegensätzen essentieller Bestandteil unserer Beratungstätigkeit.
  • ganzheitlich: Ein an der Sache orientierter Beratungsansatz muss umfassend sein: Es geht nicht darum, für das Unternehmen selbst oder gar nur für einzelne Probleme eine isolierte Optimierung zu erreichen. Zu bedenken sind stets auch die Konsequenzen für den Anteilseigner, dessen Vermögenssituation bzw. das gesamte Familienvermögen. Eine Unternehmensstruktur muss grundsätzlich flexibel sein, um auf schwer vorhersehbare Entwicklungen angemessen reagieren zu können. Sie muss die unternehmerischen Risiken kalkulierbar machen. Sie muss ggf. sowohl eine Unternehmenstransaktion als auch familieninterne Nachfolge ermöglichen oder sich zumindest als Ausgangsbasis für vorbereitende Strukturmaßnahmen eignen. Da die Umsetzung von Strukturveränderungen nicht immer von heute auf morgen erfolgen kann, müssen Strukturfragen stets langfristig bedacht werden.

Strukturfragen sind unternehmerische Fragen. Sie können – richtig oder falsch behandelt oder gar verdrängt – eine zentrale Bedeutung für das Schicksal eines Unternehmens haben.

Wir sind ein Unternehmen und natürlich arbeiten wir gegen Entgelt. Nur in den seltensten Fällen sind die Vorstellungen des Gesetzgebers, die sich am „Gegenstandswert“ orientieren, interessengerecht. Ist der Gegenstandswert niedrig, müssten wir zu nicht kostendeckenden Konditionen arbeiten, ist er sehr hoch, ist häufig der Mandant nicht bereit, die vom Gesetzgeber angestrebte Quersubventionierung zu bezahlen. Eine Zeithonorar mit Stundensätzen, die die Erfahrung, Kompetenz und Kreativität der Beratung angemessen abgelten, ist häufig ein vernünftiger Kompromiss. Wir sind in dieser Frage leidenschaftslos. Wichtig ist uns, dass unsere Mandanten unser Honorar als leistungsadäquat akzeptieren.

Im wirtschaftlichen Ergebnis trägt sich unsere Beratung häufig selbst und erwirtschaftet darüber hinaus oft ein Mehrergebnis. Das beruht darauf, dass unsere Beratung häufig zu Steuerersparnissen in erheblicher Höhe führt, die einmalig sein können, die aber auch im Bereich der laufend veranlagten Steuern zu wiederkehrenden Ersparnissen führen, v.a. aber unser Beratungshonorar um ein Vielfaches übersteigen können.

Unsere Partner sind Mitglieder in einer Vielzahl von Vereinigungen:

Rechtsanwälte (w/m)

Wir suchen ambitionierte Juristinnen und Juristen, die eine Tätigkeit in der Gestaltungsberatung anstreben und – wenn es Not tut – auch eine gerichtliche oder außergerichtliche Auseinandersetzung durchfechten können. Eine anspruchsvolle wirtschaftsberatende Tätigkeit erfordert eine entsprechende fachliche Qualifikation; darunter verstehen wir grundsätzlich mindestens ein Staatsexamen mit vollbefriedigender Gesamtnote. Interesse an interdisziplinären Fragestellungen, steuerliche Kenntnisse, Fremdsprachenkenntnisse und einschlägige Berufserfahrungen begrüßen wir, sind jedoch nicht Bedingung für eine Einstellung.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie zu uns passen, lassen Sie uns das wissen.
Wenden Sie sich bitte an Herrn Dr. Hübner.